Zur Person

Jenny Stahl

Geboren wurde ich 1953, in der späten Nachkriegszeit. Meinen Eltern war es sehr wichtig, dass ich genug zu essen bekam, denn sie wollten, dass ich nicht Hunger leiden muss, so wie sie während des Krieges. Das haben sie geschafft: Ich habe – Gott sei Dank – immer genug zu essen und bin bis heute wohlgenährt!

Berufsweg

Nach dem Abitur leistete ich freiwillige Sozialarbeit in einer Behinderten-Anstalt und entschloss mich zunächst zur Ausbildung als Krankenschwester.

1977 Krankenpflegeexamen

Da Kräutersammeln mir Freude bereitete, begann ich mich für Naturheilkunde zu interessieren. Ich las das Buch: „Rolling Thunder“. Mich faszinierte, wie ein Indianerhäuptling heilt – so ganz anders, als das, was ich von der Krankenpflege her kannte und ich entschloss mich, Heilpraktikerin zu werden.

1991 Zulassung als Heilpraktikerin

Ich unterrichtete an der Heilpraktikerschule Heilbronn, heiratete und bekam ein Kind (mit Down-Syndrom). Während mein Sohn aufwuchs lernte ich weiter.

Weiterbildung

Mit großem Interesse besuchte ich Homöopathie-Seminare bei Dr. Lang, Andreas Krüger, Silvia Hiener, Dr. Rosina Sonnenschmidt und Rajan Sankaran. Außerdem befasste ich mich mit den Fachgebieten Pflanzenheilkunde, Blütentherapie nach Dr. Bach, Mineralheilkunde, Aroma-Therapie, Releasing-Therapie, Heilen mit Prana, Reiki, Lomi-Lomi (= Hawaiianische Massage), Matrix, Dorn-Breuss-Therapie, Kinesiologie, Numerologie, Maya-Kalender, Atemtypen nach Christian Hagena, Transpersonale Psychologie, Glückstraining und Glücksbotschafterin.

2001 – 2008 Gemeinschaftspraxis in Leonberg. Seit 2008 arbeite ich in meiner eigenen Praxis.

Hobbies

Rätsel lösen wie Sudoku oder Kreuzworträtsel. Ein homöopathisches Arzneimittel zu finden, ist für mich die Oberliga des Rätsel-Lösens!

Gesang: Über den Gesangsunterricht habe ich die Atemtypen kennen gelernt. Neben Singen üben, haben die Übungen für meinem Atemtyp dazu beigetragen, dass meine Rücken- und Knieschmerzen nahezu verschwunden sind.

Chor: Es tut mir gut, mit andern zusammen zu singen.

Fernseh schauen: Ich bewundere die Schauspielleistungen und wähle die Sendungen aus, bei denen ich Spaß habe oder wo ich etwas lernen kann.